Estrich

Sichtestrich in Köln: Boden-Design mit Fließestrich

Sie suchen einen Boden, der robust ist, pflegeleicht und zeitlos modern? Dann wird Ihnen unser Sichtestrich gefallen, den wir als Gussboden verarbeiten mit den besten Produkten aus Deutschland und ganz Europa.

Sichtestrich oder Designestrich?

Beide Begriffe sind Synonyme für ein und dasselbe. Der klassische Sichtestrich wird vom Estrichleger verlegt und in zahlreichen Schleifgängen aufpoliert. Diese Böden neigen jedoch einerseits in hohem Maße zu Rissbildung (oft erst nach einigen Monaten oder Heizperioden), andererseits fehlt es regelmäßig an der in Privatwohnungen erforderlichen Präzision. Nicht nur an den Bewegungsfugen, sondern auch beim Schleifbild innerhalb der Fläche. Da versucht wird, praktisch alles in einem zu erreichen, bleiben notgedrungen Feinheiten auf der Strecke. So mancher Bauherr hat bei dieser dennoch sehr hochpreisigen Ausführungsvariante schon mehr als böse Überraschungen erlebt.

Unser Sichtestrich hingegen wird als sog. Designestrich in einem separaten Arbeitsgang in einer Aufbauhöhe von in etwa 10 mm auf vorhandenen Untergründen aufgebracht und geschliffen. Die Sieblinie besteht aus einer viel feineren Körnung, ist daher nicht nur ursprünglich und robust, sondern auf diesem Wege auch präziser und in der Regel vollständig rissfrei.

Urbaner Charme in Ihrem Wohnzimmer, kombiniert mit den Einzelstücken Ihres Tischlers, die auf diesem Wege zur vollen Geltung kommen! Fußwarm durch Einbau einer Fußbodenheizung und mit der Haptik eines Naturbodens. Unser Designestrich lässt keine Wünsche offen. In Köln und auch überregional

Was versteht man unter einem Fließestrich?

Üblicherweise werden auch heute noch die allermeisten Estriche im Neubau als Zementestrich verlegt. Diese Arbeiten sind oft sehr mühsam und zeitaufwändig. Von daher haben seit vielen Jahren sogenannte Fließestriche den Markt erobert, zumindest anteilmäßig. Diese Estriche, umgangssprachlich als Anhydritestrich bezeichnet oder Calciumsulfatestrich, werden als Fließestrich in das Objekt gepumpt. Da dieses Material weniger zum sog. Schüsseln mit späterer Randabsenkung und auch weniger zu Schwindverhalten neigt als der Zementestrich, können hiermit üblicherweise größere Flächen ohne das Ausprägen von Dehnungsfugen realisiert werden.

Doch auch hier besteht die Gefahr zu unkontrollierter Rissbildung innerhalb der Fläche, nach Monaten oder nach diversen Heizperioden. Von daher sind Fließestriche in der Regel nicht als Sichtestrich geeignet. Häufig ergibt sich dieselbe Problematik, die oben beschrieben wurde. Auch hier können die Probleme über unseren bewährten mineralischen Designestrich gelöst werden, sowohl technisch als auch optisch.

Oder der Boden wird erneut bewährt und dann mittels Beton ciré optisch überzeugend aufbereitet. Als erfahrener Meisterbetrieb und Fachbetrieb für Gestaltungen in Betonoptik beraten wir Sie gerne bezüglich Ihres individuellen Bauvorhabens. In Köln erstellen wir Ihnen bereits ab circa 50 qm einen unverbindlichen Kostenvoranschlag.

Fotografie: Sabine Walczuch, außer Bild Nr. 2, 6 und 8